Drei Prüfungen dort, vier in Bahrenfeld, sorgen nicht nur für interessanten Sport und ebensolche Quotenerwartung, sondern auch für eine überaus zügige Abwicklung: Läuft alles nach Plan, beginnt die V7-Wette mit dem ersten Rennen in Bahrenfeld um 15.45 Uhr und endet um 17.05 Uhr. So schnell sind am Sonntag in einem mutmaßlich weniger aufregenden Bundesligaspiel nicht einmal Borussia Dortmund und Werder Bremen unterwegs, die früher anfangen, aber später aufhören.

Weitere interessante Wettangebote gibt es mit einer Garantieauszahlung in der Dreierwette des 3. Rennens, wo ebenso elf Kandidaten antreten wie im 4. Rennen, in dem Dreier- und Viererwette spielbar sind.

Nicht lange fackeln

Bereits die Auftaktprüfung eröffnet die gemeinsame V7-Wette, und wer nicht gleich ausscheiden möchte, wird zumindest den debütierenden Velten Cavallo (Robbin Bot) und den laufstarken, aber bei keinem seiner bislang drei Auftritte ins Ziel gekommenen Jurassic Newport (Michael Nimczyk) ins Kalkül ziehen müssen – Überraschung durch einen anderen nicht ausgeschlossen. Das folgende 2. Rennen sieht nach Gesamtform klar nach JFK (Michael Nimczyk) aus, der allerdings immer wieder pausieren muss und seit Ende November lediglich im Januar einen – allerdings siegreichen – Auftritt hatte. So wird sich mancher nach einer Alternative umsehen wollen, dann aber feststellen müssen, dass es in einem ausgeglichenen Feld mit u.a. I’ve got mail (Ronald de Beer), Henriette Sisu (Robbin Bot), Oneiric Ocelot (Thomas Reber) oder Prometheus (Benny Christensen) vielfältige Optionen gibt.

Dreierwett-Garantie

5.000 Euro gibt es in der Dreierwette des 3. Rennens zu gewinnen – garantiert! Ob das einen „only winner“ trifft oder der Mindestbetrag durch viele Gewinner geteilt werden muss, hängt wie immer vom Resultat ab. Doch offen scheint die Prüfung nicht nur wegen des kopfstarken Elferfeldes. Die mutmaßlichen Favoriten, die nach langer Pause wieder antretende Stutenderby-Vorlaufsiegerin von 2019 Velten Isabel, muss ebenso die zweite Startreihe kompensieren wie der lange nicht siegreich gewesene, dennoch aber ein ums andere Mal positiv aufgefallene Loaded Eliyas (Michael Nimczyk). Aber auch die frische Dinslaken-Siegerin Waikiki Fortuna (Jani Rosenberg) oder die zuletzt am grünen Tisch bzw. nach einer Behinderung gescheiterten Rockabye (Kornelius Kluth) und Kaitany (Victor Gentz) machen Ambitionen geltend. Und zumindest für einen dritten Rang kommt durchaus noch der eine oder andere in Betracht.

Zweimal Bänderstart

Das 4. Rennen, gleichzeitig Abschluss der V7-Wette, eröffnet die Möglichkeit, neben der Dreier- auch die Viererwette zu spielen. Elf Teilnehmer bieten erneut erfreulich viele Kombinationsmöglichkeiten, was sich naturgemäß positiv auf die zu erwartende Quote auswirken sollte. Da die Gewinnsummen der Pferde im ersten bzw. zweiten Band nicht allzu weit auseinanderliegen und eingedenk des oft bewiesenen Umstands, dass Zulagen in Bahrenfeld nie leicht aufzuholen sind, könnte der Sieger unter den Vorgabebegünstigten zu finden sein. Naomi Bo (Michael Nimczyk) gewann eine ähnliche Prüfung vor zwei Wochen und landete damit endlich den verdienten ersten Treffer, doch Gegner wie den gutklassigen Velten von Polly (Robbin Bot) oder den diesmal 20 Meter günstiger als beim letzten Aufeinandertreffen stehenden Porto (Hansjoerg Gröber) wird der Goldhelmträger kaum unterschätzen.

Auch das von der besten Tagesklasse bestrittene 5. Rennen wird aus den Bändern gestartet. Diesmal könnten die von Kiss Me Bo (Michael Nimczyk) angeführten Erstbändler allerdings vor einem ernsthafteren Problem stehen, denn mit Exclusive Fire (Victor Gentz) ist ein immer besser werdender Klassetraber zur Stelle, der ohne Weiteres in der Lage sein sollte, die 20 Meter Zulage zu kompensieren. Auch die zuletzt in Gelsenkirchen überragend siegreiche Victorymoko (Robbin Bot) wird niemand außer Acht lassen.

Nimczyk versus Bot

In sämtlichen Prüfungen des Nachmittags hätte die Überschrift so lauten können, und auch zum Abschluss in der erweiterten Anfängerklasse sieht man ein weiteres Mal das Duell der beiden Spitzenfahrer, aber auch zweier großer Quartiere: Der debütierende Velten Chicago (Robbin Bot) trifft auf den nach zwei Ehrenplätzen bereits überfällig wirkenden Schützling des Stalles Habo Sangria Pellini (Michael Nimczyk). Da wird für die von Kommaar Well (Jonny Westenbrink) angeführten übrigen Teilnehmer möglicherweise nur der Kampf um die Platzgelder bleiben, aber die sind in Hamburg auch an diesem Sonntag gewohnt lukrativ.

Die nächste Bahrenfelder Rennveranstaltung ist nach einer fast vierwöchigen Pause für Mittwoch, 12. Mai vorgesehen. An diesem Abend stehen nicht nur PMU-Rennen auf der Karte, sondern auch die Vorläufe zum traditionellen Pit Pan-Rennen. Das Finale zum Pit Pan-Rennen und – sofern behördlich gestattet – das neu geschaffene Besitzer-Standardrennen Marion Jauss-Pokal sollen am Pfingstsonntag (23. Mai) entschieden werden.